Mittwoch, 17. Januar 2018

Rucola-Kartoffel-Suppe



Gesamtzeit: 25 Minuten
Arbeitszeit: 15 Minuten

Dies ist mal eine "aufwändigere" Suppe. Wenn man überhaupt von aufwändig beim Thermomix reden kann. Auf jeden Fall benötigt sie bereits gekochte Kartoffeln. Das ist man von anderen Suppen ja eher nicht gewohnt und könnte dies bei der Planung schnell vergessen. Ansonsten ist die Suppe aber einfach zuzubereiten. Geschmacklich war sie auch ganz gut, könnte aber noch ein ganz klein ticken kartoffeliger sein. Von der Konsistenz war sie uns auch ein wenig zu wässrig. Wir würden also wohl lieber die doppelte Menge Kartoffeln nehmen. Dann ist sie dickflüssiger und kartoffeliger zugleich. Sehr gut würden auch ein paar Brotcroutons dazu schmecken.

Rezept: Kollektion "Mach mal Pause"

Dienstag, 16. Januar 2018

Käsesuppe



Gesamtzeit: 15 Minuten 
Arbeitszeit: 5 Minuten 


Heute möchte ich mal eine leckere Vorsuppe präsentieren. Die Käsesuppe. Hier hat man mal ein wenig Abwechslung zu den Standardsuppen. Man muss ja auch mal Neues testen, sonst wird es langweilig. 
Die Auswahl der Käsesorten ist eigentlich ganz gut. Die Suppe hat sehr harmonisch geschmeckt. Auch die Zubereitung war wie gewohnt einfach. Dazu kann man sehr schön ein wenig helles Baguette oder Brot reichen. Man sollte nur aufpassen, dass man nicht zu viel serviert, wenn es als Vorspeise gegessen wird, da die Käsesuppe doch gut sättigt. 


Rezept: Kollektion "Alles Käse" 

Sonntag, 14. Januar 2018

Milchreiscreme mit Zabaione und Himbeerpüree



Gesamtzeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 20 Minuten

Achtung Suchtgefahr!! Alle Süßen MÜSSEN dieses Dessert ausprobieren. Es ist der absolute Wahnsinn. Es ist wirklich sehr süß, aber sooooo lecker. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich alle 10 Portionen alleine essen können. :-)
Die Zubereitung ist auch in Ordnung. Dafür, dass man 3 Schichten machen muss, ist es sogar relativ schnell.
Empfehlungswert: 100%

Rezept: Kollektion „Weihnachts-Buffet“

Samstag, 13. Januar 2018

Arendelle Brot-Zöpfe



Gesamtzeit: 150 Minuten
Arbeitszeit: 35 Minuten

Ein sehr schönes Rezept für Groß und Klein. Ob als Snack am Nachmittag oder wirklich als Hauptspeise, die Brot-Zöpfe eignen sich dafür.
Das Rezept sieht von den Bildern her ziemlich kompliziert aus. Das ist es aber gar nicht. Die Panik war also mal wieder umsonst. Es sind wirklich nur zwei drei Handgriffe und schon liegen die Zöpfe auf dem Backblech.
Ich hatte noch ein paar Champignons, die verwertet werden mussten. Deswegen habe ich ein paar der Zöpfe noch zusätzlich mit Champignons belegt. Geschmacklich passte auch das perfekt. Beim nächsten Mal werde ich also gleich ein paar Champignons mit in die Kräutermasse mixen. Denn ja, es wird diese Zöpfe auf jeden Fall noch mal wieder geben. Die komplette Familie war hiervon extrem begeistert.

Rezept: Mit Disney und Thermomix® TM5 durch das Jahr

Freitag, 12. Januar 2018

Parmesancracker



Gesamtzeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 15 Minuten

Die Parmesancracker sind ja wirklich extrem einfach und schnell zubereitet. Das ist keine große Schwierigkeit. Geschmacklich sind sie auch ok. Ich hatte mir irgendwie etwas mehr davon erwartet. Als Deko zur Suppe oder zum Dip finde ich das eine super Sache, aber sonst.. sie schmecken halt nach Parmesan. Kein Besonderes "wow".
Mein Fazit: super als Deko, sonst nicht unbedingt der Kracher! 



Rezept: Low Carb, von Thermomix®

Mittwoch, 10. Januar 2018

Schoko-Lebkuchen-Pudding



Gesamtzeit: 90 Minuten
Arbeitszeit: 10 Minuten 

Extrem schokoladig und mächtig ist dieses Dessert. Also genau das richtige für Schokosüchtige. Vom Lebkuchen/Spekulatius schmeckt man nicht ganz so viel. Da würde ich beim nächsten Mal die Dosis verdoppeln.
Die Kirschen passen perfekt in die Schokocreme. Sie erfrischen das Dessert um einiges. Perfekte Kombination.

Rezept: Thermomix 11/17

Dienstag, 9. Januar 2018

Lebkuchen-Tiramisu



Gesamtzeit: 135 Minuten
Arbeitszeit: 15 Minuten

Perfekt! Ein perfektes Dessert für die Winterzeit. Ich bin sonst eher nicht so der Tiramisu-Fan, aber dieses Tiramisu hat mich echt begeistert. Und auch Personen, die gar nicht so gene Lebkuchen essen, mochten dieses Dessert sehr gerne. Es kam sehr gut bei allen an.
Da auch Kinder mitgegessen haben, musste ich allerdings ein wenig bei den Zutaten tauschen. Statt dem Kaffee und dem Alkohol habe ich zur Hälfte Wasser und zur anderen Hälfte alkoholfreien Amaretto genommen. Hammer lecker. Sehr zu empfehlen.

Rezept: Thermomix 11/2017

Sonntag, 7. Januar 2018

Hähnchen-Cashew-Curry



Gesamtzeit: 40 Minuten
Arbeitszeit: 20 Minuten


Ich liebe ja All-in-One-Gerichte. Die sind so super praktisch. Man muss nicht so viel hin und her füllen oder schichten, sondern einfach alles rein damit. Sehr simpel. Man muss aber aufpassen: der Reis ist nicht inbegriffen. Der muss nebenbei extra gekocht werden (z. B. im Zweit-Thermi oder oldschool auf dem Herd). Das hatte ich nämlich leider erst etwas übersehen und musste zusehen, dass ich fix noch Reis dazu koche.
Der Geschmack des Gerichtes ist einfach super. Das Fleisch ist schön zart und die Soße hat eine gute Schärfe. Die Cashews passen auch sehr gut dazu, da sie nicht so hart sind wie z. B. Erdnüsse.
Top Gericht, kann ich nur weiterempfehlen.


Rezept: Thermomix® 09/17

Mittwoch, 3. Januar 2018

Beerenlikör



Gesamtzeit: 25 Minuten 
Arbeitszeit: 10 Minuten 


Likörchen gefällig? Allein durch die schöne Farbe passt dieser Likör optimal in die Weihnachtszeit. Er wärmt von innen und ist auch schön zum Verschenken. 
Für die Zubereitung werden leckere Beeren nach Wahl genommen. Ich hatte eine Waldbeeren-Mischung und zusätzlich ein paar Erdbeeren dazu. Das kann man aber je nach Geschmack gestalten. 


Rezept: Kollektion " Adventskalender" 

Freitag, 29. Dezember 2017

Apfelstrudelcreme



Gesamtzeit: 25 Minuten 
Arbeitszeit: 15 Minuten 


Jetzt gibt es etwas Kuchen auf's Brot oder Brötchen. Mit dieser Apfelstrudelcreme ist das möglich. Sie schmeckt allerdings nur zu hellen Brotsorten. Auf Schwarzbrot wäre sie nicht ganz so lecker. 
Eine weitere Möglichkeit wäre, sie unter Milchreis zu mischen oder auf Eierpfannkuchen zu streichen. 
Was etwas irritiert, ist die Konsistenz der Apfelstrudelcreme. Direkt nach der Zubereitung ist sie nämlich doch sehr flüssig. Lässt man sie eine gewisse Zeit ruhen, dickt sie aber noch nach. Ich würde also empfehlen, die Apfelstrudelcreme einen Tag vorher zuzubereiten. 


Rezept: Kollektion "Frisch gestrichen"